Teilzeit darf für Familien nicht zur Falle werden!

Veröffentlicht am 13.05.2011 in Familie

Zum bevorstehenden Internationalen Tag der Familie am 15. Mai erklärt die Generalsekretärin der BayernSPD Natascha Kohnen:

Mütter und Väter wollen mehr Zeit für ihre Kinder haben. Mit freundlichen Appellen an die Wirtschaft für familienfreundlichere und partnerschaftliche Arbeitszeitmodelle ist es da allerdings nicht getan, Frau Haderthauer. Wenn wir uns allein auf den guten Willen der Wirtschaft verlassen, werden wir in zehn Jahren ebenso klägliche Fortschritte zu bedauern haben, wie dies bei der freiwilligen Selbstverpflichtung der Wirtschaft zur Erhöhung des Frauenanteils in Vorständen und Aufsichtsräten bereits der Fall ist.

Familien brauchen Rechtssicherheit, und diese müssen durch gesetzliche Rahmenbedingungen geschaffen werden. Teilzeit darf für Familien nicht zur Falle werden. Wir brauchen deshalb das Recht auf Teilzeit mit einem Anspruch auf Wiederaufstockung nach einer bestimmten Zeit.

Insbesondere Alleinerziehende brauchen zudem auch finanzielle Unterstützung, damit sie ihre Arbeitszeit reduzieren können. Nur dann können sie sich auch angst- und sorgenfrei um ihre Kinder kümmern. Die SPD prüft deshalb, ob Teilzeit auch durch die Bundesanstalt für Arbeit gefördert werden kann. Väter und Mütter bis zu einer bestimmten Einkommensgrenze, die ihre Arbeitszeit um 20 Prozent reduzieren sollen dann einen Lohnzuschuss von 10 Prozent des ursprünglichen Einkommens erhalten.

Und was plant die CSU, Frau Haderthauer? Außer den Wunsch, die Unternehmen mögen sich doch bitte mehr um Familien kümmern?

 

Homepage SPD Oberfranken